CDs - Noten - Texte
  Kinderprogramme
  Rückschau
  Referenzen
  Presseberichte
  Live-Fotos
  Erwachsenenprogramm
  Musikkabarett
  Biografie
  Links
  Kontakt

 

Der Wahre Helmut: Einige Texte (Alle Rechte bei Christian M. Schulz!)

Du genügst nicht 
Text und Musik: Christian M. Schulz

Refr.: Du genügst nicht, das ist dir längst schon klar.
Du genügst nicht - hart aber wahr.
Du stehst vorm Spiegel und schaust dich kritisch an:
Du genügst nicht - was man so alles finden kann...

1. Deine Beine sind dir nicht schlank genug,
deine Hüften findst du zu breit.
Deine Haare sind dir nicht blond genug
und veraltet findst du dein Kleid.
Also quälst du dich schon wieder mit Diät,
deine Haare schneidst du ab.
Und du rennst in die nächste Modeboutique,
kaufst Klamotten nicht zu knapp.
Doch tief drinnen weißt du ganz genau: was auch immer du so tust,
ganz egal was du auch zahlst an Geld, das Gefühl kommt nie zur Ruh:

Refr.: Du genügst nicht -

2. Deine Muskeln sind dir nicht prall genug,
deine Schultern sind dir zu fein.
Und du glaubst, du hast nicht Haare genug
und dein Penis ist dir zu klein.
Also schaffst du dir 'ne Hantel an,
gehst ins Fitnesstudio,
zahlst viel Geld für deinen Friseur,
kaufst Unterhosen mit Niveau.
Doch tief drinnen weißt du ganz genau: was auch immer du so tust,
ganz egal was du auch zahlst an Geld, das Gefühl kommt nie zur Ruh:

Refr.: Du genügst nicht -

3. Deine Augen sind dir nicht hell genug,
deine Nase ist dir zu groß.
Dein Po ist dir nicht rund genug,
wie änderst du das bloß?
Deine Haut ist dir nicht straff genug,
dich stört dein Leberfleck.
Dein Rücken ist dir nicht grad' genug
und deine Pickel gehn nicht weg!
Und du kaufst dir einen neuen Body und ein Pfund Faltencreme.
Du zahlst so viel du kannst für Schminke und für Ver-Kleidung außerdem.
Was du auch kaufst, es genügt nicht, weil du dir selber nicht genügst.
Ohne dich wär die Wirtschaft am Boden, doch wegen dir sind alle sehr vergnügt.

Refr.: Denn du genügst nicht -

Manchmal fragst du dich: hört das niemals auf,
diese Unzufriedenheit?
Immer fehlt mir was und wenn ich's mir kauf
bin ich trotzdem nicht befreit.
Doch weil du zeigen willst, was du leisten kannst
und man Charakter nicht sehen kann,
und weil du glaubst, daß dein Aussehn zählt,
kommt dein Körper wieder dran.

Refr.: Du genügst nicht -

Zurück zu allen Texten

Zurück zu den Musik-Cassetten

Zurück zum Wahren Helmut